×
„Für mich war es sehr hilfreich, dass mein Umfeld mich getragen hat und mich so angenommen hat, wie ich mich fühlte und ohne Haare aussah.“Gesina, 57,
Diagnose Eierstockkrebs Oktober 2016,
Schleswig-Holstein

Nur selten angewandt

Hilft Strahlentherapie?

Eine Strahlentherapie kommt bei Eierstockkrebs nur sehr selten zum Einsatz, was in erster Linie an dem diffusen Ausbreitungsmuster des Tumors liegt, der oft in der gesamten Bauchhöhle Tumorabsiedelungen bildet. Operation und medikamentöse Therapie sind daher die beiden wichtigsten Therapiesäulen bei Eierstockkrebs.

In Einzelfällen kommt die Strahlentherapie jedoch bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Eierstockkrebs zur Anwendung, beispielsweise wenn einzelne Knochenmetastasen vorliegen (was sehr selten beobachtet wird), die Schmerzen verursachen oder zu einem Knochenbruch führen könnten. Hier kann eine örtliche Bestrahlung angezeigt sein.

Vertiefen Sie Ihr Suchgebiet

Welche Faktoren bestimmen die Therapie von Eierstockkrebs?
Warum ist eine Operation so wichtig?
Ist eine Chemotherapie erforderlich?
Was versteht man unter Antikörpertherapie?
Hilft Strahlentherapie?
Wann werden PARP-Inhibitoren in der Erstliniensituation eingesetzt?
Supportivtherapie – was ist das?
Checkliste Therapie

Quellen:

Waren diese Informationen für Sie hilfreich?